Aluminium

Aluminium ist ein universell einsetzbarer Werkstoff, der aufgrund seiner außergewöhnlichen Eigenschaften kaum noch aus unserem Alltag wegzudenken ist. Neben seinem geringen Gewicht und seiner Korrosionsbeständigkeit zeichnet sich Aluminium vor allem durch die einfache Verarbeitung und seine Recyclingfähigkeit aus.

In Berührung mit Luft bildet Aluminium an seiner Oberfläche eine dünne Oxidschicht, welche für die hohe Korrosionsbeständigkeit sorgt. Zudem verfügt Aluminium über eine hohe Oberflächenhärte, exzellente Wärme- und Stromleitfähigkeit, kann geschweißt sowie geschmiedet werden. Außerdem ist es warmformbar.

Aluminium

Anwendung in allen Lebensbereichen

Genau wie Plastik hat sich Aluminium während der letzten Jahrzehnte zu einem Universalwerkstoff entwickelt, dem man in seinem Alltag unweigerlich begegnet. Angefangen bei Autos, anderen Fahrzeugen, Fenstern und Bodenbelägen bis hin zu Getränkedosen, Medikamenten, Verpackungsfolie und sogar Leitungswasser gibt es aufgrund der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten kaum einen Lebensbereich, in dem kein Aluminium vorkommt.

Daher wird Aluminium auch industriell in großem Maße eingesetzt. Einige Beispiele sind die Elektroindustrie, Möbelindustrie, Labortechnik, Unterhaltungselektronik sowie der Fahrzeugbau und Maschinenbau. Diese Industriezweige beliefern wir auch mit unseren Aluminiumprodukten.

eloxal Farben

Verschiedene Verfahren verbessern Optik und Korrosionsschutz

Die Oberfläche von Aluminium wird mit unterschiedlichen Techniken behandelt, um die Korrosionsbeständigkeit zu erhöhen und die Optik aufzuwerten. Dazu gehören das Eloxal-Verfahren sowie die Passivierung, welche wir unseren Kunden anbieten. Beim Eloxieren kann die Oberfläche des Metalls in verschiedenen Farben eingefärbt werden. Diese Einfärbung verleiht dem Aluminium ein dekoratives Aussehen. Zudem können mithilfe eines Lasers Muster und Schriftzüge auf das Metall gebracht werden.

Die Schichtbildungsvorgänge

Die Schichtbildung beim Eloxieren wird von vielen Faktoren beeinflusst. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem die Wahl, Konzentration und Temperatur des Elektrolyten, die Stromart, Stromdichte, sowie die Spannung und die Dauer der Behandlung. Auch Temperaturveränderungen haben einen direkten Einfluss auf die spätere Eloxalschicht. Die Elektrolyte enthalten in manchen Fällen Zusätze, welche die Eigenschaften der Oxidschicht beeinflussen können. So können durch Zusätze zum Beispiel die Beständigkeit und die Optik der Schicht verbessert werden. Aufgrund des Aluminiumoxids ist die Eloxalschicht, im Gegensatz zum Aluminium selbst, nicht elektrisch leitfähig.

Härte der Eloxalschicht

Beim Eloxieren können Härten zwischen 200 und 400 HV realisiert werden, jedoch sind unter Anwendung des Harteloxalverfahrens auch Härten bis zu 600 HV möglich. Hier wird die Schicht dicker und weist eine höhere Sprödigkeit auf. Dadurch können Risse entstehen, weshalb es notwendig ist, das Werkstück vor dem Eloxieren zu vollenden, um Schäden vermeiden zu können.

Ansprechpartner

Tel.: 03631 423 82 97
E-Mail: infosaf-eloxal.de

Anfrage senden

Loading ...
Render-Time: 0.148964